Marketing-Tag 2017

Ein Magnet für Bewerber zu sein, aus den Besten der Besten auswählen zu können: Was den großen Unternehmen immer noch leicht zu fallen scheint, das würde sich mancher Mittelständler wünschen. Der Fachkräftemangel ist für das Bäckerhandwerk schon seit einigen Jahren eine Herausforderung, die in letzter Zeit zunehmend an Bedeutung gewinnt. Und es geht nicht nur darum, Fachkräfte und Auszubildende zu gewinnen, sondern auch darum, Fachkräfte langfristig zu binden. Doch warum gelingt es manchen Bäckereien so gut, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zu finden, und andere stehen hier vor einer unlösbaren Aufgabe? Das Schlagwort „Arbeitgeber-Marke“ scheint hier eine entscheidende Rolle zu spielen. So stand der diesjährige Marketing-Tag des Verbands des Rheinischen Bäckerhandwerks und des Bäckerinnungsverbandes Westfalen Lippe am 5. September 2017 in Willich ganz unter dem Thema „Der Bäcker als attraktiver Arbeitgeber?“ und beschäftigte sich zum einen mit dem Themenfeld Arbeitgeber-Marke, was dahinter steckt und wie ein Bäcker das in seinem Betrieb umsetzen kann, und zum anderen mit der Frage, welche Perspektiven ihm dabei die soziale Netzwerke bieten.

 

Fr. Winzer

Ulrike Winzer, Dipl-Kffr., Gründerin der Candi Gate Unternehmensberatung, Bloggerin und Digitalista

Als erste Referentin legte Ulrike Winzer, Beraterin und Impulsboosterin für Mitarbeitergewinnung, in ihrem Vortrag die Grundlagen zum Thema Arbeitgebermarke. Unter dem Thema „Die Macht der Marke – wie Sie als Arbeitgeber begeistern“ klärte sie auf, was eine Arbeitgebermarke ist und warum es so wichtig ist, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Sie ermutigte die anwesenden Betriebe, sich darüber Gedanken zu machen, wodurch sie für zukünftige Mitarbeiter einzigartig, besonders, attraktiv und anziehend sind. Wichtige Zutaten können hierbei sein: Gesundheit & Sicherheit, Führungskultur & Werte, Weiterbildung & Weiterentwicklung, Vergütung & Zusatzleistungen, Arbeitsumfeld & Standort und  Work-Life-Balance. Diese Alleinstellungsmerkmale, zusammen mit den Synergien der Unternehmensmarke, bilden die Grundlage der Arbeitgeber-Marke. Diese Arbeitgeber-Marke gilt es nun, zielgruppengerecht zu kommunizieren und im Unternehmen und im Außenauftritt zu leben. Dabei kommt es – wie so häufig – auf das „TUN“ an, denn: Vision ohne Aktion bleibt Illusion. Mit Beispielen für die Umsetzung der Arbeitgeber-Marke in der realen Welt beendete Frau Winzer ihren Vortrag.

 

Herr Witt 

Branimir Witt, Gründer und Geschäftsführer Baseplus DIGITAL MEDIA GmbH.

Im zweiten Teil griff Branimir Witt, Gründer und Geschäftsführer der Baseplus DIGITAL MEDIA GmbH, den Faden auf und führte das Thema in Richtung Soziale Netzwerke weiter fort. Unter dem Titel „Der Bäcker im sozialen Netzwerk: Echte Chance oder Zeitverschwendung?“ nahm er sein Publikum mit auf eine spannende Reise in die digitale Welt. Angefangen bei einem kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung, über Google und seine vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten hin zu Online-Bewertungsmöglichkeiten, stellte er den Zuhörern eine bunte Mischung an digitalen Möglichkeiten vor.  Beim eigentlichen Thema „Soziale Netzwerke“ angekommen, präsentierte der Online-Marketing-Experte auf unterhaltsame Art und Weise die Vorteile von sozialen Netzwerken wie facebook, Instagram, Twitter und Snapchat. Diese sind für ihn nicht nur dazu da, nette Beiträge zu posten und damit die Leser zu einem „Like“ zu bewegen, sondern sie dienen für ihn hauptsächlich als Werbeportale. Aufgrund der überschaubaren Kosten lassen sich gerade die sozialen Netzwerke einfach und kostenstrukturiert für Werbezwecke einsetzen. Dabei ist es nicht wichtig, dass die Kommunikation perfekt durchgestylt ist. Vielmehr steht die Authentizität im Vordergrund. Dieser Gedanke ermutigte sicherlich den einen oder anderen im Zuhörerkreis, neue Erfahrungen mit facebook business, dem Werbe-Tool von facebook, zu machen.

 

Um das Thema „Der Bäcker als attraktiver Arbeitgeber“ komplett abzurunden, stellte Susanne Kosche, Marketing-Beraterin des Verbands des Rheinischen Bäckerhandwerks, abschließend einige Bäckereibetriebe mit ihren Arbeitgeber-Aktivitäten in sozialen Netzwerken und im realen Leben vor. Auch anwesende Betriebe hatten die Möglichkeit, von ihren Erfahrungen und Aktivitäten zu berichten und machten damit diesen Marketing-Tag zu einer lohnenden Investition, wenn es um das Thema geht: „Arbeitgeber-Marke – wie Sie als Arbeitgeber begeistern“.

Zurück